Willkommen auf der Website der Gemeinde Kerns



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Positives Rechnungsergebnis 2017

Die Erfolgsrechnung 2017 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 3'466'896.92 ab. Dies entspricht gegenüber dem Budget 2017 einem verbesserten Ergebnis von CHF 2'678'391.92. Der Einwohnergemeinderat beantragt, zusätzliche Abschreibungen von CHF 2'240'000.00 vorzunehmen und einen Gewinn von CHF 1'226'896.92 auszuweisen.

Die Vorsteherin des Departements Finanzen & Controlling Monika Ettlin-Kellenberger zeigt sich erfreut über das gute Ergebnis: "Der Rechnungsabschluss 2017 wirkt sich positiv auf den Finanzplan aus und gibt dem Einwohnergemeinderat einen grösseren Spielraum für die anstehenden grossen Investitionen in den Bereichen Schulräumlichkeiten, Wasserbau und Strassensanierungen." Monika Ettlin-Kellenberger gibt aber auch zu bedenken: "Die Ungewissheit über die Auswirkungen aus der Finanzstrategie 2027+ des Kantons Obwalden wird uns auch im kommenden Budgetprozess begleiten. Je nach Ausgang der im September 2018 geplanten Volksabstimmung sind grössere Kostenverschiebungen zu Lasten der Gemeinden möglich." Zudem relativiert Monika Ettlin-Kellenberger die aktuelle Finanzsituation: "Der Rechnungsabschluss 2017 ist erneut von nicht beeinflussbaren und weniger nachhaltigen Faktoren positiv geprägt. Werden diese nicht berücksichtigt, relativiert sich das Ergebnis und der finanzpolitische Spielraum der Gemeinde Kerns stark." Monika Ettlin-Kellenberger spricht dabei insbesondere die tiefe Abschreibungsrate aufgrund verzögerter Investitionen an, Einmaleffekte im Bereich des Steuerertrages, die Aufwertungen im Bereich des Finanzvermögens und die von der Finanzkraft der anderen Gemeinden abhängigen und daher nicht beeinflussbaren hohen Beiträge aus dem innerkantonalen Finanzausgleich.

Gesamtüberblick
Bei einem Gesamtaufwand von CHF 23'884'750.36 werden insgesamt Mehrausgaben von CHF 2'125'175.36 gegenüber dem Budget ausgewiesen. Dies ist primär auf die vorgenommenen zusätzlichen Abschreibungen auf Hochbauten im Bereich Bildung zurückzuführen. Der Personalaufwand mit insgesamt CHF 11'563'237.70 entspricht praktisch dem budgetierten Betrag. Die Unterschreitungen beim Sach- und übrigen Betriebsaufwand von CHF 94'489.86 sind grösstenteils auf tiefere Unterhaltskosten bei den Schulliegenschaften zurückzuführen. Die vorgezogenen Rückzahlungen von zwei Darlehen verursachten einen höheren Finanzaufwand von CHF 55'793.90. Die Beiträge an Gemeinwesen und Dritte sind geprägt von zunehmenden Ausgaben für Pflegekosten (+CHF 156'368.87) und wirtschaftliche Hilfe (+CHF 89'940.20). Auch im Jahr 2017 verzeichnete der Sozialdienst Kerns einen starken Anstieg von unterstützungsbedürftigen Personen. Für Monika Ettlin-Kellenberger ist dies unter anderem auf folgende Tatsache zurückzuführen: "In Kerns steht im Vergleich zu anderen Obwaldner Gemeinden noch immer verhältnismässig günstiger Wohnraum zur Verfügung."

Steuerwachstum und höhere Beiträge aus dem Finanzausgleich
Bei einem Gesamtertrag von CHF 25'111'647.28 konnten im Jahr 2017 Mehrerträge von CHF 2'563'567.28 gegenüber dem Budget erzielt werden. Dazu haben gesamthaft höhere Steuereinnahmen (+CHF 944'905.70), ein höherer Beitrag aus dem innerkantonalen Finanz- und Lastenausgleich (+CHF 877'521.36) sowie eine Aufwertung des Finanzvermögens um CHF 441'147.60 geführt.

Die höheren Steuereinnahmen beruhen auf verschiedene Faktoren. Bei den natürlichen Personen konnten die Einkommenssteuern um CHF 440'050.15 zulegen. Bei den Kapital- und Gewinnsteuern der juristischen Personen wurden die Budgetzahlen um über 40 Prozent oder CHF 363'818.35 übertroffen. Monika Ettlin-Kellenberger meint dazu: "Der sprunghafte Anstieg ist nicht nachhaltig und auf einmalige Nachfakturen aus den Jahren 2015/16 zurückzuführen." Die Grundstückgewinn- und Handänderungssteuern von insgesamt CHF 725'709.15 fielen um CHF 95'709.15 höher aus. Mit der Abnahme der regen Bautätigkeit der vergangenen Jahre werden sich diese Steuererträge nach und nach reduzieren.

Die nach wie vor unterdurchschnittliche Steuerkraft von Kerns hatte höhere Finanzkraftausgleichsbeiträge von CHF 417'808.30 zur Folge.

Das Finanzhaushaltsgesetz sieht vor, dass für die Anlagen im Finanzvermögen periodisch alle drei bis fünf Jahre eine Verkehrswertschätzung zu erfolgen hat. Dies führte im Rechnungsjahr 2017 für drei Liegenschaften zu einem Aufwertungsertrag von insgesamt CHF 441'147.60.

Investitionsrechnung
Im Jahr 2017 resultierten negative Nettoinvestitionen in der Höhe von CHF 908'084.39. Geplant waren Nettoinvestitionen in der Höhe von CHF 1'223'500.00. Die budgetierte Sanierung des Tonnendaches des Schulhauses Sidern wurde in einem vereinfachten Verfahren umgesetzt. Da sich die Kosten unter CHF 100'000.00 beliefen, erfolgte die Abrechnung über den Unterhalt in der Erfolgsrechnung. Ein Darlehen über CHF 1 Mio. an die Betagtensiedlung Huwel wurde zurückbezahlt, was so nicht vorausgesehen werden konnte. Die Ausgaben für die Schulhaussanierung Dossen wurden aufgrund des Gemeindeversammlungsbeschlusses nicht ausgelöst. Verzögerungen in der Planungsphase beim Projekt Sandbach haben dazu geführt, dass die Investitionsrechnung auch hier nicht belastet wurde. Die Sanierung der Trinkwasserleitung Hobielstrasse konnte dank Vergabeerfolgen sowie den gemeinsamen Bauarbeiten mit anderen Werken (EWO, Swisscom etc.) tiefer abgerechnet werden.

Abbau der Nettoschuld, neu Pro-Kopf-Vermögen
Die Einwohnergemeinde Kerns weist per 31. Dezember 2017 ein Nettovermögen von rund CHF 2.71 Mio. aus. Das Nettovermögen zeigt auf, um wie viel das per Bilanzstichtag vorhandene Finanzvermögen (CHF 15'416'539.39) das Fremdkapital (CHF 12'709'527.25) übersteigt. Im Vorjahr lag die Nettoverschuldung noch bei rund CHF 2.57 Mio. Somit hat die Verschuldung gegenüber dem Vorjahr um rund CHF 5.28 Millionen abgenommen. Wohlwissend, dass es sich dabei nur um eine Momentaufnahme handelt, weisst die Gemeinde Kerns erstmals ein Pro-Kopf-Vermögen aus. Dieses beträgt CHF 424.00.

Für die Berechnung des Pro-Kopf-Vermögens wird das Nettovermögen durch die Bevölkerungszahl per 31. Dezember 2017 (6'387 Einwohnerinnen und Einwohner) geteilt. Im Vorjahr bestand noch eine Pro-Kopf-Verschuldung von CHF 410.00.
Dokumente Medienmitteilung_Abschluss_2017_der_Gemeinde_Kerns.pdf (pdf, 833.8 kB)
Rechnung_2017_der_Gemeinde_Kerns.pdf (pdf, 615.4 kB)


Datum der Neuigkeit 11. Apr. 2018
  • PDF
  • Druck Version