Willkommen auf der Website der Gemeinde Kerns



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Kerns schafft auf den 1. März 2018 eine Kontakt- und Anlaufstelle für Jugendliche (Jugendbüro)

Auf das Ende des Schuljahres 2016/17 hat der Einwohnergemeinderat das Angebot der offenen Jugendarbeit und damit verbunden den Betrieb des Jugendlokals "Willa" auf unbestimmte Zeit sistiert. Der damalige Entscheid war auf das mangelnde Interesse der Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren zurückzuführen. Um den Jugendlichen in der Sistierungsphase einen niederschwelligen Zugang zu ermöglichen, wurde beim Sozialdienst Kerns eine Anlaufstelle eingerichtet, welche via Telefon, Kurznachrichtendienst (SMS) und E-Mail erreichbar ist. Zudem hat sich der Einwohnergemeinderat klar zur Jugendarbeit bekennt und festgehalten:
"Ergeben sich neue Entwicklungen oder Bedürfnisse nach einem Angebot der offenen Jugendarbeit und/oder einem Jugendlokal, steht einer erneuten Aufnahme der offenen Jugendarbeit nichts im Wege."
Intern wurde der Jugendkommission unter der Leitung von Einwohnergemeinderat Elmar Stocker, als Vorsteher des Departements Soziales & Gesundheit, der Auftrag erteilt, die Entwicklung aufmerksam zu beobachten und dem Einwohnergemeinderat Bericht zu erstatten.
 
Die Jugendkommission stellt in ihrer Beurteilung fest, dass in der rund 12-monatigen Sistierungsphase keine klar zuzuordnenden Auswirkungen der Sistierung zu erkennen sind. Es sind gegenüber der Jugendkommission auch keine Bedürfnisse von Seiten der Jugendlichen, Eltern etc. bezüglich Aktivitäten herangetragen worden.
 
Niederschwelliger Zugang im Fokus
Hingegen kam die Jugendkommission zum Schluss, dass der niederschwellige Zugang via den Sozialdienst Kerns zwar gut gemeint war, aber nicht zielführend ist. Die Hemmschwelle bei Jugendlichen für eine Kontaktaufnahme mit dem Sozialdienst ist zu gross. Ein niederschwelliger Zugang für Jugendliche erachtet die Jugendkommission hingegen als sehr wichtig. Die Jugendlichen müssen ihre Anliegen, Wünsche, Anregungen und Probleme Kund tun können. Dazu benötigt es Vertrauen gegenüber dem entsprechenden "Coach" sowie ein neutrales Umfeld (Jugendbüro). 
 
Entsprechend wurde ein neues Konzept mit dem Titel "Kontakt- und Anlaufstelle für Jugendliche (Jugendbüro) in Kerns" erarbeitet. Der Einwohnergemeinderat hat dieses Konzept genehmigt. Für den zuständigen Einwohnergemeinderat Elmar Stocker ein wichtiger Schritt: "Wir schaffen so für die Jugendlichen im Alter von neu 10 bis 16 Jahren eine Anlaufstelle, welche ihnen ein vielfältiges Lernfeld bietet. Der / Die Jugendarbeiter/in fördert und coacht die Jugendlichen."
  
Im Konzept wurde der Begriff "Jugendlokal Willa" bewusst weggelassen. Es soll eine neue Ära der Jugendarbeit eingeläutet werden. Wobei das Konzept bewusst in der Ausgestaltung nicht ins Detail geht und genügend Spielraum für unterschiedliche Ausprägungen der Jugendarbeit offen lässt. Es kann dadurch besser auf allfällig veränderte Bedürfnisse eingegangen werden. Insofern ist es auch denkbar, dass früher oder später wieder eine Art Jugendlokal-Betrieb entsteht. Die Eigeninitiative der Jugendlichen ist zum gegebenen Zeitpunkt massgebend.
 
Jugendbüro öffnet Türen im März 2019
Das Jugendbüro Kerns soll im März 2019 nach den Fasnachtsferien den Betrieb aufnehmen. Es ist vorgesehen, dass das Jugendbüro während den 38 Schulwochen rund acht bis zehn Stunden in der Woche für die Jugendlichen zugänglich ist. In diesen Zeiten können Jugendliche im Jugendbüro vorbeikommen, wenn sie beispielsweise ein Anlass auf die Beine stellen möchten. Sie werden bei diesen Vorhaben unterstützt. Es ist im Jugendbüro auch ein Computer mit Internetanschluss vorgesehen. Zudem sind viele Informationen zu Jugendthemen zugänglich. Steht der Jugendliche vor einem Problem und weiss nicht mehr weiter, hat der / die Jugendarbeiter/in ein offenes Ohr. Die Jugendarbeit vermittelt Kontakte und triagiert bei Bedarf zu weiterführenden spezialisierten Fach- und Beratungsstellen.
 
Der / Die Jugendarbeiter/in wird auch das Projekt "CHAMPIONS – HUSI und SPORT" der Albert Köchlin Stiftung betreuen. Dieses Projekt stärkt die schulischen und sportlichen Fähigkeiten von Jugendlichen jeweils am Mittwochnachmittag von Oktober bis April.
 
Unterstützung der Kath. Kirchgemeinde
Vorerst wird für den Betrieb des Jugendbüros eine 25-Prozent Stelle geschaffen. Je nach Bedarf wird dieses Pensum angepasst. In den nächsten Tagen erfolgt die Ausschreibung der Stelle. Die Kath. Kirchgemeinde unterstützt die offene Jugendarbeit nach wie vor mit einem Beitrag von maximal CHF 10'000.00 pro Jahr bei einem 60 % Pensum. Dieser Betrag wird anteilmässig an das Pensum angeglichen und beträgt zu Beginn rund CHF 4'200.00 pro Jahr.

Ausschreibung der offenen Stelle
Das Stelleninserat für die Stelle als Jugendarbeiter/in können Sie unter Dokumente herunterladen.
 


Dokumente Medienmitteilung_-_Eroffnung_eines_Jugendburos_auf_den_1._Marz_2019.pdf (pdf, 302.4 kB)
Konzept_Kontakt-_und_Anlaufstelle_fur_Jugendliche_vom_17.9.2018.pdf (pdf, 902.7 kB)
Stelleninserat_Jugendarbeiterin_ab_1.3.2019.pdf (pdf, 650.1 kB)


Datum der Neuigkeit 9. Okt. 2018
  • PDF
  • Druck Version