Willkommen auf der Website der Gemeinde Kerns



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Neuigkeiten aus dem Gemeindehaus Nr. 02/2020

Spielgruppe erhält finanzielle Unterstützung
Die Spielgruppe "Chatzächeerbli" ist seit 20 Jahren in einem Raum in der Betagtensiedlung Huwel eingemietet. Seit fast so vielen Jahren wird die Spielgruppe von Edith Seiler geleitet. Aufgrund ihrer Pensionierung wird Edith Seiler per Ende Schuljahr 2019/2020 die Spielgruppen-Leitung übergeben.

Die Betagtensiedlung Huwel benötigt die Räumlichkeiten ab Sommer 2020 selber. Da die Gemeinde über keine überzähligen Räume verfügt, konnte der Einwohnergemeinderat dem neuen Team rund um Nadine Niederberger keine Räumlichkeiten anbieten.

Der Einwohnergemeinderat erachtet das Angebot für frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung für Kinder ab 3 Jahren bis zum Kindergarteneintritt als wertvoll. Aus diesem Grund hat er das neue Team bei der Suche eines Standorts unterstützt. Erfreulicherweise hat sich die Kath. Kirchgemeinde bereit erklärt die Wohnung im 1. OG des Sigristenhauses zu sehr fairen Konditionen zur Verfügung zu stellen. Da diese Kosten dennoch über den bisherigen Mietkosten im Huwel liegen, hat sich der Einwohnergemeinderat dazu entschlossen, der neuen Spielgruppe "Zwärgä-Stibli" in den ersten beiden Betriebsjahren jeweils einen Beitrag von CHF 2'400.00 zuzusichern.

Der Einwohnergemeinderat bedankt sich an dieser Stelle herzlich bei Edith Seiler für ihr jahrelanges und sehr wertvolles Engagement rund um die Spielgruppe "Chatzächeerbli". Eine ganze Generation von Kindern hat Edith Seiler in ihr Herz geschlossen.

Den Initianten der neuen Spielgruppe "Zwärgä-Stibli" wird viel Erfolg gewünscht.

Feuerwehrwesen auf der Melchsee-Frutt – Neuregelung mit den Sportbahnen
Die Sportbahnen Melchsee-Frutt und die Feuerwehr Kerns arbeiten bei der Brandbekämpfung auf der Melchsee-Frutt eng zusammen. Mehrere Mitarbeitende der Sportbahnen gehören zurzeit dem Löschzug Melchsee-Frutt der Feuerwehr Kerns an.

Die beiden Partner haben nun in einer Vereinbarung die Erreichbarkeit der Melchsee-Frutt durch die Feuerwehr geregelt. In diesem Zusammenhang wurde unter anderem ein offizielles Piketttelefon eingerichtet, welches die Inbetriebnahme der Gondelbahn ausserhalb der Betriebszeiten im Ereignisfall sicherstellt. Zudem wurde die Erreichbarkeit der Melchsee-Frutt während der offiziellen Revision der Gondelbahn geklärt.

Neuer Fussgängersteg beim Gerzensee
Im Naturschutzgebiet rund um den Gerzensee laufen zurzeit Bauarbeiten mit dem Ziel das Hochmoor zu regenerieren, damit sich dieses wieder ganzflächig ausbreitet. Im Zusammenhang mit den Regenerationsmassnahmen wird der Zu- und Abfluss des Gerzensees neu angelegt. Der Forstbetrieb der Korporation Kerns hat nun festgestellt, dass der Steg über das Hochmoor erneuert werden muss und in diesem Zusammenhang umgelegt werden soll. Neu soll der Steg näher am Gerzensee verlaufen.

Die Einwohnergemeinde Kerns ist für den Wanderwegunterhalt zuständig. Auf dem Gerzenseesteg verläuft seit Jahren der beliebte Wanderweg. Entsprechend rechtfertigt sich eine Beteiligung am Ersatz des bestehenden Stegs im Rahmen von 50 % der Kosten respektive einem maximalen Beitrag von CHF 4'250.00.

Leistungsvereinbarung 2021-2023 mit Obwalden Tourismus AG genehmigt
Das kantonale Tourismusgesetz sieht vor, dass die Obwalden Tourismus AG (OT AG) mit den Einwohnergemeinden eine Leistungsvereinbarung bezüglich Zuteilung von gesamthaft mindestens 20 Prozent der Tourismusabgaben abschliesst. Die laufende Vereinbarung läuft Ende 2020 aus. Der Einwohnergemeinderat hat der Leistungsvereinbarung 2021-2023 zugestimmt. Wie bisher fokussiert sich die Einwohnergemeinde Kerns auf die kurörtlichen Infrastrukturen auf dem Gemeindegebiet von Kerns und setzt den Gemeindeanteil an den Tourismusabgaben dazu ein.

Nachtrag zur Lehrpersonenverordnung – Vernehmlassung
Der Regierungsrat beauftragte das Bildungs- und Kulturdepartement (BKD) nach der Beratung der BiG Motion im Kantonsrat am 24. Mai und 29. Juni 2018 mit den Gemeinden und Sozialpartnern die Anstellungsbedingungen der Lehrpersonen zu überprüfen (Überprüfung Anstellungsbedingungen Lehrpersonen ÜAL). Eine Projektorganisation erarbeitete Massnahmenvorschläge, welche teilweise auch Anpassungen der Lehrpersonenverordnung nach sich ziehen. Der Regierungsrat hat diese in erster Lesung beraten und eine Vernehmlassung angeordnet.

Der Einwohnergemeinderat stimmt in seiner Vernehmlassungsantwort den vorgesehenen Massnahmen zu. Entsprechend soll die Einstufung der Kindergartenlehrpersonen an die Einstufung der Primarlehrpersonen angeglichen werden. Die Schaffung eines Klassenpools wird ebenso befürwortet wie die Reduktion der Altersentlastung von Lehrpersonen zwischen 55 und 60 Jahren. Der Einwohnergemeinderat regt im Vergleich mit dem Verwaltungspersonal an, zu prüfen, ob nicht auch die Altersentlastung zwischen 60 und 65 Jahren fairerweise reduziert werden müsste.

Nachtrag zum Sportförderungsgesetz – Vernehmlassung
Am 29. Juni 2018 reichten Kantonsrätin Cornelia Kaufmann-Hurschler und weitere Mitunterzeichnende eine Motion mit dem Titel „Förderung von Leistungssportlern im Kanton Obwalden“ ein. Der Regierungsrat wurde darin beauftragt, im Rahmen einer Leistungssportförderung für olympische Sportarten jährlich einen Beitrag von bis zu CHF 12'000.00 pro Athlet/Athletin und für nichtolympische oder paralympische Sportarten von bis zu CHF 6'000.00 pro Athlet/Athletin aus dem Swisslos-Fonds auszubezahlen. Das Bildungs- und Kulturdepartement hat darauf einen Nachtrag zum Sportförderungsgesetz erarbeitet, welcher das Anliegen der Motion umsetzt.

Der Einwohnergemeinderat stimmt in seiner Vernehmlassungsantwort diese Unterstützung im Grundsatz zu. Der Regierungsrat wird gebeten für eine Gleichstellung von olympischen und paralympischen Sportlern zu sorgen. Im Bereich des Behindertensports existieren auch Sportarten, die nicht paralympisch sind. Diese solle gleich behandelt werden wie die anderen nicht olympischen Sportarten.

ARBEITSVERGABEN

Wasserversorgung Kerns – Fernzugriff und Alarmierungssystem
Auf den 1. Januar 2018 hat die Wasserversorgung Kerns die Verantwortung für die vier Wasserversorgungen in der Talschaft Melchtal übernommen. In den nächsten Jahren ist ein Neubauprojekt geplant. Um in Zukunft die Überwachung der Anlagen durch den Brunnenmeister zu vereinfachen und effizienter zu gestalten, soll ein Fernzugriff auf die technischen Anlagen der Reservoire ermöglichtt werden. Zudem sollen die Reservoirs mit einem Alarmierungssystem ausgerüstet werden.

Der Einwohnergemeinderat hat in einem ersten Schritt der Nachrüstung des Reservoir Steini durch die Firma Rittmeyer AG, Baar zugestimmt. Das Reservoir Steini stellt die Trinkwassersicherheit für die Wasserversorgung von rund 4'500 Einwohnerinnen und Einwohner im Zentrumsgebiet von Kerns sicher.

ABRECHNUNGEN

Schützengesellschaft Kerns-Alpnach – Abrechnung der Dachsanierung genehmigt
Im Jahr 2019 musste die Schützengesellschaft Kerns-Alpnach das Dach des Schützenhauses in Kerns sanieren. Die Gemeinden Kerns und Alpnach beteiligen sich gemäss Vereinbarung an den anrechenbaren Kosten mit je 40 %. Mittlerweilen liegt die Abrechnung vor. Der Gesamtaufwand inklusive Eigenleistungen beträgt CHF 84'758.95. Davon wurden als anrechenbare Kosten CHF 71'715.65 genehmigt. Die beiden Gemeinden haben der Beteiligung von je CHF 28'686.25 zugestimmt.

WICHTIGE TERMINE / NÄCHSTE SITZUNG
Die nächste Sitzung des Einwohnergemeinderats findet am 6. April 2020 statt.


Dokument Neuigkeiten_aus_dem_Gemeindehaus_-_Nr._02-2020.pdf (pdf, 341.0 kB)


Datum der Neuigkeit 25. März 2020
  • PDF
  • Druck Version