Kopfzeile

Inhalt

5. Juli 2022

Über 1'000 Gebäck-Spitzbuben wurden am Dienstagmorgen, 5. Juli 2022 den Schülerinnen und Schülern und alle Mitarbeitenden der Gemeinde Kerns verteilt. Der Spatenstich des Primarschulhauses Willa war der Grund dazu.

>>> Link zum Fotoalbum

Gemeindevizepräsidentin Diana Zumstein-Odermatt als Präsidentin der Planungskommission erwähnte in ihrer Ansprache, dass sich die Gemeinde Kerns vor rund vier Jahren mit der Analyse der Gesamtsituation auf den Weg gemacht hat. Es entstand eine Strategie und daraus abgeleitet eine Machbarkeitsstudie. Nun ist der Bagger aufgefahren und innerhalb von rund 12 Monaten entsteht ein neues Zuhause für 8 Klassen der Primarschule. Der Neubau bildet der erste Schritt des Schulraumprojekts für Generationen in der Höhe von 19.979 Mio. Franken.

Zukünftige Schülerinnen und Schüler des neuen Gebäudes umrahmten den Spatenstich. Die Zweitklässlerinnen und Zweitklässler von Claudia Bättig und Simone Ettlin sangen lauthals "Das alte Haus von Rocky Docky" in einer Spezialversion. Sozusagen die letzte Würdigung des Pavillons aus dem Jahr 1964. Die WILLA muss dem Primarschulhaus WILLA weichen. 

Anschliessend griffen die Kinder zur Schaufel und holten einen "Schatz" hervor. Auch sie wurden mit einem Spitzbuben belohnt.

>>> Link zur Fotoalbum

________________________________________________________

DAS ALTE HAUS UNSERE WILLA

Dieses Haus ist alt und hässlich. Dieses Haus ist kahl und leer.
Denn seit mehr als 50 Jahren, renoviert es keiner mehr.
Dieses Haus ist halb zerfallen und es knarrt und stöhnt und weint.
Dieses Haus ist noch viel schlimmer als es scheint.

Das alte Haus unsere Willa hat vieles schon erlebt.
Kein Wunder, dass es zittert!
Kein Wunder, dass es bebt!
Das Haus unsere Willa sah Angst und Pein und Not.
Es wartet jeden Abend auf's neue Morgenrot.

Dieses Haus wird abgerissen, weil ein Neues wird gebaut.
Denn die Schülerzahlen steigen und es Platz für dieses braucht.
Die alte Willa muss dran glauben, hat nach Jahren ausgedient.
Willl sie keiner mehr hier haben, hat sie das denn auch verdient?

Das alte Haus unsere Willa hat vieles schon erlebt.
Kein Wunder, dass es zittert!
Kein Wunder, dass es bebt!
Das Haus unsere Willa sah Angst und Pein und Not.
Es wartet jeden Abend auf's neue Morgenrot.

Keine Angst es wird schon werden. Der Jugendtreff ist umplatziert.
Und die alten morschen Balken haben bald schon ausgedient.
Hier entsteht eine neues Schulhaus mit mehr Platz und Raum und Zeit.
Das Haus wird Willa heissen als Erinnerung an die Vergangenheit.

Spatenstich Schulhaus Willa
Die Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse von Claudia Bättig und Simone Ettlin legten sich beim Spatenstich mächtig ins Zeug.